Kap. 8.6

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Stephan Reichenbach

Die Erkrankungen des Bewegungsapparates, d.h. die Krankheiten der Gelenke, Knochen und Muskeln verursachen weltweit am häufigsten Gesundheitsprobleme. Die dabei auftretenden Beschwerden reichen von leichten, vorübergehenden Beeinträchtigungen bis hin zu schweren, chronischen Behinderungen, welche schließlich zur Berentung führen können. Nur selten sind sie lebensbedrohlich – sie schränken aber den Aktionsradius und damit die Lebensqualität der Betroffenen oft massiv ein. Dies führt zu großen sozioökonomischen Belastungen, nicht nur durch kostenintensive Therapien und Betreuungsangebote, sondern auch als Folge der verminderten Produktivität der Betroffenen.

In diesem Abschnitt des Lehrbuchs wird zuerst die epidemiologische Bedeutung der wichtigsten Krankheitsbilder im muskuloskeletalen Bereich betrachtet. Anschließend werden die jeweiligen Risikofaktoren betrachtet und erörtert, welche präventiven Maßnahmen viele dieser Krankheitsfälle verhindern könnten.

Schweizerische Lernziele: CPH 40

Auf dieser Seite finden Sie die in diesem Kapitel verwendeten Literaturquellen, Hinweise zu empfohlener Vertiefungsliteratur, ergänzende Tabellen sowie weiterführende Internetquellen zum Thema.

Literaturquellen

 

Empfohlene Vertiefungsliteratur

  • Symmons DPM. Epidemiologic concepts and the classification of musculoskeletal conditions. In: Hochberg MH et al. Rheumatology. Philadelphia: Mosby Elsevier, 2011

 

 Zusätzliche Tabellen

Web-Tab. 8.6.1   Mortalität und DALYs für Arthrose und Arthritis in ausgewählten Ländern. Die Daten stammen aus dem Jahr  2004.

Quelle: Global Health Observatory, WHO, http://apps.who.int/ghodata/

 

Internetquellen zum Thema

(All accessed 9th July 2018)