Kap. 3.1

3.1  Einführung in das Gesundheitswesen

Matthias Egger

Als Gesundheitssystem oder Gesundheitswesen bezeichnet man die Gesamtheit der Einrichtungen, deren Aufgabe es ist, die Gesundheit einzelner Menschen und die der gesamten Bevölkerung zu erhalten, zu fördern und wiederherzustellen sowie Krankheiten vorzubeugen. Gesundheitssysteme können sehr verschieden organisiert und finanziert werden. Üblicherweise unterscheidet man Sozialversicherungsmodelle von nationalen Gesundheitsdiensten. Viele Gesundheitssysteme haben Elemente aus beiden Organisationsmodellen übernommen.

In diesem Abschnitt des Lehrbuchs wird zuerst definiert, was unter einem Gesundheitssystem zu verstehen ist. Anschließend werden das Sozialversicherungsmodell und das Modell eines Nationalen Gesundheitsdienstes als typische Organisationsmodelle für ein Gesundheitssystem vorgestellt. Zum Schluss geht der Text noch auf die Kosten und die Qualität von Gesundheitssystemen im internationalen Vergleich ein.

Schweizerische Lernziele: CPH 4, CPH 24

Auf dieser Seite finden Sie die in diesem Kapitel verwendeten Literaturquellen, Hinweise zu empfohlener Vertiefungsliteratur, ergänzende Abbildungen sowie weiterführende Internetquellen zum Thema.

Literaturquellen

  • Busse R, Riesberg A. Gesundheitssysteme im Wandel: Deutschland. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2005.
  • Rosenbrock R, Gerlinger T. Gesundheitspolitik. Eine systematische Einführung. 3. Aufl. Bern: Hogrefe, 2014.
  • Schölkopf M. Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich. Gesundheitssystemvergleich, Länderberichte und europäische Gesundheitspolitik (Health Care Management). Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 3. Aufl. 2017.
  • The Commonwealth Fund. International Profiles of Health Care Systems, 2015; http://www.commonwealthfund.org/publications/fund-reports/2016/jan/international-profiles-2015
  • WHO. The world health report 2000 – Health systems: improving performance. Erhältlich unter http://www.who.int/whr/2000/en/.

Empfohlene Vertiefungsliteratur

Sehr empfehlenswert für die vertiefende Beschäftigung mit den Gesundheitssystemen anderer Länder sind die als kostenlose PDFs im Internet veröffentlichten Länderberichte der Reihe „Health Systems in Transition“ des European Observatory on Health Systems and Policies.

  • s.a. Literaturquellen
Zusätzliche Abbildungen

Web-Abb. 3.1.1  Anzahl der Einwohner in den USA, die 2007 über eine private Krankenversicherung verfügten (eigene private Versicherung oder Versicherung über ihren Arbeitgeber) und über staatliche Programme krankenversichert sind (Medicare, Medicaid, Versorgung über das Militär). Mehr als 45 Mio. Einwohner der USA hatten überhaupt keine Krankenversicherung.

Quelle: U.S. Census Bureau: Income, Poverty, and Health Insurance Coverage in the United States: 2007

 

Web-Abb. 3.1.2  Prozentsatz der Todesfälle innerhalb von 30 Tagen nach Krankenhausaufnahme wegen eines akuten Myokardinfarkts (2005).

 

Quelle: Health Care Quality Indicators Project, OECD 2007. http://dx.doi.org/10.1787/114351572657

Internetquellen zum Thema

(All accessed 5th July 2018)